KairoStreet Photographymit Sammlerstücken überlaufende Regale

Ich selbst fühle mich als Fotograf mitten in den Tiefen einer großen Leidenschaft. In einem Projekt, das viele Sammlerstücke miteinander verbindet und in einem scheinbar endlos hohen Regal mit mir teilt. Ich selbst fühle mich von der Vielfalt überwältigt und sehe kaum eine Möglichkeit, trotz der recht eindeutigen Struktur den Überblick zu behalten. Man hat das Gefühl hier aus jeder Zeit etwas zu entdecken. Die Zeit wurde hier irgendwie konserviert.

Ich persönlich erkenne kein festes Muster, keine richtige Struktur. Aber vielleicht soll das auch genauso sein. Auch der Boden ist bereits mit Sammlerstücken gefüllt, für mich bleibt kaum freier Raum zum Betreten. Beim Anblick dieser Vielfalt stellen sich mir zahlreiche Fragen. Die Frage nach der Herkunft dieser Stücke, nach dem Ziel und natürlich nach den vielen einzelnen Geschichten, die ohne Zweifel zu dieser ganz besonderen Sammelleidenschaft gehören.

Es ist eine emotionale Verbindung. Eine Verknüpfung aus Mensch und Gegenstand. Ich selbst sehe hier zwar keinen Sammler, erkenne jedoch die Leidenschaft. Die vielen Erinnerungen, die hinter der zeitlichen Entwicklung und dem damit verbundenen Details stehen. Genau an diesem Ort treffen verschiedene Zeitpunkte, Momente und Ereignisse aufeinander, die das Leben vieler Menschen prägen. Ich stehe genau unter ihnen und lasse mich durch die Vielfalt einer Sammlung, wie von einem Fass ohne Boden, sichtlich beeindrucken.