IstanbulStreet Photography3 Kinder und ein Hochzeitspaar auf Straße

Auf der linken Seite stehen drei Kinder, die Vordere blickt direkt in die Kamera, die anderen beiden scheinen unbeeindruckt. Sie alle wirken schüchtern. Was genau sie gerade tun? Das wird nicht direkt deutlich. Der Blick der zwei weiter entfernteren Mädchen führt die Straße hinauf, ein Weg mit steilem Anstieg. Die Häuser lassen sich von der Straße nur über die Treppe erreichen.

Am rechten Bildrand zeigt sich wiederum die ganz andere Seite der Stadt. Ein junges, frisch verliebtes Paar scheint gerade geheiratet zu haben. Stehend in Fotoposition werden sie gleich mehrfach zu einem gelungenen Motiv. Sie selbst haben sich vor einem bemalten Garagentor positioniert, verziert mit einem beeindruckend realistisch wirkenden Gesicht. Dieses scheint den Bräutigam anzublicken, aus der Position des Hochzeitsfotos sieht dies hingegen wieder ganz anders aus.

Das alles spielt sich nur rund 10 Meter entfernt von den drei Mädchen ab, die somit Teil des Geschehens werden. Auf der einen Seite steht somit das glückliche Paar, auf der anderen Seite die fasziniert wirkenden Kinder. An was sie denken, bleibt unklar. Die zwei hinteren Mädchen scheinen ihre Blicke jedoch dem Paar zuzuwerfen, vollkommen unaufgeregt und doch irgendwie gespannt. Vielleicht ist es der Traum einer eigenen großen Hochzeit, oder der Gedanke an die Zukunft der Beiden.

Für uns als Beobachter bleibt ein klarer Kontrast. Der Unterschied zwischen den Mädchen auf der linken Seite und dem Paar am rechten Bildrand. Die Kulisse wird scheinbar schon zum unerheblichen Detail, für den gesamten Eindruck kaum relevant. Es ist eben die Stadt der Unterschiede, die Stadt der gestreuten Emotionen und der unerwarteten Impulse. Es sind einerseits die Glücklichen und andererseits diejenigen, die es in Zukunft noch werden können.