IstanbulStreet Photographykleiner Junge und alter Mann gehen zwischen bröckelnden Wänden

Doch wo liegen die Unterschiede? Dieses Bild zeigt zwei Menschen, einen älteren Mann mit Gehstock und einen etwas kleineren Jungen. Sie bewegen sich auf einer gepflasterten, recht breiten Straße voran. Die Straße wird begrenzt durch alte, brüchige Mauern, verziert durch Straßenbemalungen und die Zeichen der Zeit. Auf der anderen Seite sind es Büsche und Bäume, die diese Umgebung zu einem geschlossenen Kreis werden lassen.

Weiter vorne an der Straße befinden sich Häuser. Vielleicht das Wohnhaus der beiden? Die Anzahl der Balkone deutet auf viele, kleine Wohnungen hin. Auffällig ist, einige Fenster sind mit Steinen abgesperrt. Dort, wo früher eine Glasscheibe befestigt war, sind nun nur noch Steine. Dennoch zeigen sich die beiden Menschen unbeeindruckt. Es scheint ihr täglicher Weg zu sein, unaufgeregt und natürlich. Am Ende der Straße sind auch weitere Menschen, scheinbar die gleiche Strecke bereits hinter sich.

Wirklich viel über die Menschen? Kaum erkennbar. Doch irgendwie passt es zu dieser Atmosphäre. Es wirkt zwar fremd, doch auch vertraut. Wohin der Weg führt, weiß ich nicht. Ich bin auf meiner Reise vielen Menschen begegnet, verschiedenen Zielen und verschiedenen Leidenschaften. Doch nicht immer zeigt ein Blick allein, was im Menschen vor sich geht. Auf der Fotografie sehen wir die Beiden zwar nur von hinten, der Moment zeigt jedoch bereits mehr, als von außen zu erkennen ist.

Es ist die Geschichte eines älteren Mannes, seit dem ersten Tag in der Türkei. Wie auch der kleine Junge, vielleicht der Enkel? Was die beiden trennt, ist nur das Alter. Über Gefühle, Gedanken und vieles mehr können wir gar nicht urteilen, doch irgendetwas scheint sie zu verbinden. Es ist diese Magie, die von Beginn an für Klarheit sorgt, eine wirkungsvolle Verbindung zwischen zwei Menschen. Worin diese liegt? Auch das weiß ich nicht. Doch zumindest der Weg scheint Jung und Alt zu verbinden.