BudapestStreet PhotographyLaden mit vollgestopften Regalen

Was auf den ersten Blick wie ein einfaches Geschäft wirkt, ist auf die ganze Stadt gesehen jedoch deutlich mehr. Es repräsentiert ganz Budapest, eine dem Anschein nach geordnete Stadt, die an vielen Ecken jedoch die eigene Fassade bröckeln lässt. Die Verbindung aus Menschen, Erfahrung und Individualität lässt wie auch in diesem Geschäft alles klar strukturiert wahrnehmen, doch die Wirklichkeit ist weit davon entfernt.

Was hier auf den ersten Blick nach viel Chaos aussieht, stellt insgesamt eine recht klare Struktur dar. Auf jedem Regalbrett finden sich Sammlerstücke, besondere Elemente einer schönen Umgebung. Vielleicht das Lebenswerk eines Sammlers, oder gleich einer ganzen Familie. Was hinter der Mischung aus Technik, Schmuck und vielen anderen Artikeln steht, wird mit einem Blick allerdings kaum zu klären sein.

Und trotz der Offenheit wirkt das Geschäft in sich recht geschlossen. Es wirkt wie eine Reise ins Nichts, dem Gang weiter zu folgen und in den Mengen der verschiedensten Sammlerstücke zu versinken. Hinter jedem dieser zahlreichen Stücke steckt eine Geschichte, eine Erinnerung und womöglich ein ganzes Leben. Was wie ein reines Geschäft aussieht, wird daher schnell zu einer Sammlung zahlreicher Eindrücke und Erlebnisse, die das Leben in Budapest und die Entwicklung der Menschen prägen.

Ich selbst bin von einer derartigen Vielfalt beeindruckt. Alles zwar vergleichbar, doch irgendwie auch wieder vollkommen einzigartig. Eine gewisse Ordnung, doch gleichzeitig wieder chaotisch, irgendwie ruhig, doch irgendwie auch voll und lebendig. Es ist die Stadt der Widersprüche, die Stadt einer lebendigen Geschichte und vielen Menschen, die selbst in den Alltag versunken sind. Genau das prägt Budapest und macht auch für mich die Schönheit dieser vielfältigen Umgebung aus.