ShanghaiStreet Photographyenge Nebenstraße mit Dach aus Streben, Kabeln und Wäscheleinen

Der Weg führt durch eine kleine, auf den ersten Blick unscheinbare Gasse. Doch genau dort spielt sich das wahre Leben von Shanghai ab. Genau an dieser Stelle leben die vielen Menschen, die auf engem Raum in der Millionenstadt ihren Alltag beschreiten. Oberhalb der Gasse sind viele Kabel, Gitter, Netze und Stangen angebracht. Einige von ihnen werden genutzt, um die Kleidung zum Trocknen zu hängen. Es ist genau dieser Mangel an Platz und an Möglichkeiten, der die Leute in dieser Hinsicht kreativer werden lässt.

Diese stehen direkt unterhalb des Geschehen, scheinen sich zu unterhalten. Das Leben in und um Shanghai schläft nie. Es gibt immer viel zu tun. An den Seiten der Gassen stehen die Räder, geschützt und abgedeckt mit Tüchern und Planen. Vorbereitet für den nächsten, sicher schon bald kommenden Einsatz. Sie sind nicht nur das Mittel zum Zweck, sondern stellen für viele Anwohner die einzige Lebensgrundlage dar. Sie sind das Auto für enge Gassen, der Laster für den Fußweg und der Antrieb, wenn es mal schnell gehen muss.

Die Gasse verdeutlicht genau das, was die Menschen täglich erleben. Und ich stehe direkt zwischen ihnen. Das Ende des Weges ist kaum in Sicht und auch in die Höhe stapelt sich Geschoss an Geschoss. Ich als Mensch fühle mich plötzlich ganz klein. Aber geht es nur mir so? Für die Einheimischen scheint zumindest alles normal zu sein. Es ist der Alltag, der zum Nachdenken anregt und auch einen solch einfachen Ort irgendwie verzaubert. Eine Momentaufnahme des Lebens und eine Impression der täglichen Routine.