Über mich

Bei der Street Photography gefällt mir die Ruhe

Nach vielen Jahren in der Werbewelt – unter anderem als People- und Modefotograf – änderte sich durch einen gesundheitlichen Schicksalsschlag vom einem zum anderen Moment einiges in meinem Leben. Ich konnte lange Zeit keine Terminarbeiten durchführen. Geschweige denn überhaupt eine Kamera in die Hand nehmen. Dann entdeckte ich plötzlich diese besondere Ruhe in der Street Photography für mich.

Ich stehe teilweise stundenlang an einem Punkt und beobachte alles um mich herum. Es schärft den Blick aufs Wesentliche. Gesten, Situationen oder Orte werden zu Geschichten. Man schaut durch eine Art Vorhang und sieht Dinge, die teilweise so alltäglich sind, dass sie kaum mehr auffallen. Das ist dann der Zeitpunkt, wenn ich auf den Auslöser meiner Kamera drücke und den Augenblick für die Ewigkeit festhalte. Ich übersetze sozusagen das Unsichtbare des Alltags in einen sichtbaren Moment. Dadurch komme ich nicht selten mit den Menschen dieser Szenen ins Gespräch – oder werde durch ein Missverständnis in Kairo festgenommen. Das sind dann die verschiedenen Seiten der Street Photography, das eine macht Spaß und das Andere bringt eher Abenteuer. Definitiv ist es das alles wert. Immer!

Neueste Blog Einträge

Inspiriert vom Alltag der Menschen auf meinen Reisen und in einem einzigen Foto festgehalten. Deswegen liebe ich Street Photography! Seht was ich gesehen habe …

Mann mit Besen an Treppenabgang

Hinter der Fassade.

Ein Blick ins Innere der vielen Häuser zeigt, was sich hinter der meist schönen Fassade verbirgt. Ich selbst bin auf einen älteren Herrn gestoßen, den Besen mit beiden Händen fest umklammert. Wirklich gerne lässt er sich nicht fotografieren. Sein Blick geht nicht direkt in die Kamera, eher daran vorbei. Mit leichtem Schielen weicht er dem…

Weiterlesen
Mann steht im Türrahmen einer Steinhütte in der Wüste

Eingang zur Vielfalt einer Stadt.

Von drinnen nach draußen, von der dunklen Umgebung in die helle Welt. Genau diesen Gegensatz stellt diese Streetphotography dar, die hier in Kairo eine ganz besondere Art der Kunst einnimmt. Ich selbst befinde mich nicht weit entfernt von den großartigen und vielfältigen Pyramiden, die für diese Umgebung hier in Ägypten so prägend sind. Doch nicht…

Weiterlesen
mit Sammlerstücken überlaufende Regale

Etwas aus jeder Zeit.

Ich selbst fühle mich als Fotograf mitten in den Tiefen einer großen Leidenschaft. In einem Projekt, das viele Sammlerstücke miteinander verbindet und in einem scheinbar endlos hohen Regal mit mir teilt. Ich selbst fühle mich von der Vielfalt überwältigt und sehe kaum eine Möglichkeit, trotz der recht eindeutigen Struktur den Überblick zu behalten. Man hat…

Weiterlesen
heruntergekommener VW Käfer am Straßenrand

Noch ein Europäer in der Stadt.

Was sich unterhalb der großen Straßen alles finden lässt. In diesem Fall ein kleiner VW Käfer, das wohl bekannteste Fahrzeug aus Deutschland. Wie das hierher kommt? Ich weiß es nicht. Der Lack befindet sich zwar in einem durchaus guten Zustand, dennoch lassen sich kleinere Beschädigungen finden, die zum Umfeld des Fahrzeugs passen. Neben dem Käfer…

Weiterlesen
3 Kinder mit einem Hund

Genau hier finde ich sie wieder.

In einer eigentlich wenig schönen Umgebung bin ich auf diese vier Jungs gestoßen, die mich bereits mit Freude erwarteten. Mitten unter ihnen befindet sich ein Hund, sichtlich angespannt und nicht mehr der Jüngste. Der Boden um die Jungs herum ist von Dreck gezeichnet und auch die Wände der Umgebung haben schon viele mit Frust beladenen…

Weiterlesen
ein Berg Schrott in einer Nebenstraße

Ein Berg voller Schrott.

Was genau das ist, wird nicht wirklich deutlich. Doch es scheint wie ein großer Berg, der sich mit der Zeit entwickelt hat. Aus vielen Einzelteilen und Dingen, die von den Einheimischen daraufgelegt wurden. Eine wirkliche Kontrolle scheint niemand darüber zu haben. Hinter dem vorderen Haufen aus Einzelteilen befinden sich viele weitere Stellen, an denen der…

Weiterlesen
2 Männer schlachten Tiere auf der Straße

Der normale berufliche Alltag.

Vieles in der eigentlich sehr schönen Stadt wirkt verwirrend, ein wenig paradox und für uns Europäer bietet manche Situation hier einen eher ungewöhnlichen Anblick. So wie die Arbeit dieser zwei Männer, die an vielen Orten das Bild der Stadt prägt. Aus Tieren werden hierbei Fleisch und Felle entnommen, um für die eigene Bevölkerung Nahrung und…

Weiterlesen
Burgtor mit vielen Waren

Das Tor in eine andere Welt.

Nicht immer stecken die besonderen Details und Eindrücke direkt in den Menschen. In diesem Fall waren es die vielen Antiquitäten und Sammlerstücke, die mich begeistern konnten und das Motiv für ein perfektes Bild darstellen. Es passt nicht ganz in die vorhandene Umgebung, zum großen und interessanten Eingangstor zu einer ehemaligen Burg. Doch nun scheint dieser…

Weiterlesen
Mann hält Angel und Köder

Großer Fang.

Hier links im Bild, ein Mann. In seiner rechten Hand eine Angel, in der Linken scheinbar eine Art Köder. Wohin er guckt, wird kaum erkennbar. Die Spiegelung seiner Sonnenbrille lässt es nur vermuten. Doch was er vorhat, scheint klar zu sein. Auch er wird die Angel wieder über die Brüstung schmeißen und auf die Suche…

Weiterlesen

Augenblicke

Mein Stil

Als wäre man ein Teil dieser Szenerie

Authentisch und unberührt sollen die Situationen wirken, deswegen bevorzuge ich bei meinen Fotos einen Reportage artigen Stil. Mein Ziel ist es mit einem Bild und ohne Worte eine Geschichte darzustellen. Durch das Weitwinkel wirken die Fotos plastischer und reiner – Details werden bis in die Tiefen scharf abgebildet.

Ich fotografiere grundsätzlich manuell, das heißt Verschluss, Blende und Fokus setze ich komplett per Hand. Sehr unüblich! Aber durch meine Erfahrung kann ich abschätzen, wann ich im richtigen Moment den Auslöser drücken muss. Das hat den Vorteil, dass ich fast völlig unbemerkt fotografieren kann und dadurch die Situation nicht störe. Ich schaue nicht einmal durch den Sucher oder aufs Display – alles geschieht nach Gefühl.